Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Eingebranntes Öl auf Induktionskochfeld entfernen

Electrolux InduktionskochfelderWer sich eine neue Küche kauft, denkt häufig auch über die Anschaffung eines Induktionskochfeldes nach, was dann wiederum rasch zum ganzen Stolz wird. Ein neues Induktionskochfeld verrichtet nicht nur treue Dienste, sondern ist auch ungemein stromsparend und sieht obendrein schick aus. Doch wer das Kochfeld regelmäßig benutzt, wird hier sehr schnell bemerken, dass sich Flecken und Verunreinigungen auch hier nicht vermeiden lassen. Aber wie werden Sie Flecken und Eingebranntes wieder los und auf was müssen Sie bei der Reinigung generell achten? Lesen Sie in unserem großen Ratgeber, wie Sie Ihr Induktionskochfeld wieder zum Glänzen bringen.

Die regelmäßige Reinigung ist wichtig

Eingebranntes Öl auf Induktionskochfeld entfernenWenn Sie ein Induktionskochfeld-Modell Ihr Eigen nennen, sollten Sie unbedingt darum bemüht sein, dieses regelmäßig zu reinigen. So lassen sich große Verunreinigungen, aber auch eingebranntes Fett vermeiden und Sie sparen langfristig wirklich sehr viel Zeit. Nach dem Kochen nehmen Sie also immer ein feuchtes Mikrofasertuch und wischen wie bei einem herkömmlichen Ceranfeld über die Flächen.

» Mehr Informationen

TIPP: Wenn sich Wasserflecken oder Milchreste beispielsweise nicht direkt lösen, können Sie auf den Schwamm noch ein wenig Spülmittel geben. Wischen Sie das Induktionskochfeld anschließend mit einem trockenen Tuch ab, um unangenehme Schlieren zu vermeiden.

Achten Sie immer darauf, dass Sie keine kratzigen Reiniger verwenden.

Reiniger, die für das Induktionskochfeld geeignet sind Reiniger, die Sie nicht verwenden sollten
  • Mikrofasertücher
  • weiche Schwämme
  • Küchenrolle
  • Geschirrtücher
  • Spülmittel
  • Baumwolltücher
  • fusselfreie Wischtücher
  • Glasreiniger
  • Topfreiniger-Schwamm
  • Backofenreiniger
  • Scheuermittel
  • Stahlwolle

Den Glasreiniger nutzen Sie am besten immer, um die Oberfläche des Induktionskochfeldes zu polieren. Durch die Politur wird das Kochfeld übrigens widerstandsfähiger. So nimmt es Spritzer von verschiedenen Lebensmitteln nicht so schnell an.

Eingebranntes Öl und eingebrannte Speisereste sorgfältig entfernen

Bei einem Induktionskochfeld ist die Wahrscheinlichkeit, dass Fette und Speisereste in die Oberfläche einbrennen, zwar an sich eher gering, sie ist aber eben auch nicht ausgeschlossen. Gerade wenn sich am Boden des Topfes doch einmal ein Speiserest befindet, brennt dieser auch relativ einfach ein. In diesem Fall kommen Sie mit Schwamm und Spülmittel nicht weit. Sie können hier aber auf Lösungen zurückgreifen, die Sie vielleicht von dem Ceranfeld kennen:

» Mehr Informationen
  • Auch bei eingebranntem Fett heißt es Ruhe bewahren und mit Bedacht die richtigen Hilfsmittel wählen.
  • Besorgen Sie sich einen Glaskeramik-Schaber in der Drogerie und einen speziellen Glaskeramik-Reiniger. In diesen Reinigern sind oft winzige Scheuerelemente enthalten, die die Wirkung verstärken sollen.
  • Nachdem Sie den groben Schmutz entfernt haben, versuchen Sie zunächst mit dem Glaskeramik-Reiniger die Oberfläche zu reinigen. Tragen Sie das Reinigungsmittel hierfür auf der gesamten Fläche auf und lassen Sie es für rund 30 Sekunden einwirken. Nun können Sie es mit einem feuchten Tuch abwischen.
  • Sind die Flecken nicht verschwunden, greifen Sie auf den Schaber zurück. Fahren Sie im 45 Grad Winkel vorsichtig über die Oberfläche des Induktionskochfeldes. Besondere Aufmerksamkeit gilt hier natürlich den vorhandenen Verkrustungen.
  • Üben Sie dabei nicht zu viel Druck aus.
  • Wischen Sie abschließend noch einmal mit einem feuchten Tuch über das Induktionskochfeld.

Wechseln Sie die Klingen rechtzeitig

Bei einem Glaskeramik-Schaber lassen sich die Klingen wie bei einem Rasierer wechseln. Sie sollten die Klingen aber spätestens dann wechseln, wenn Sie bemerken, dass sich Fett und Eingebranntes nur noch schwer beseitigen lassen. Sie müssen dann die Klingen wechseln, um zu vermeiden, dass Sie durch zu viel Druck das Ceranfeld beschädigen. Die meisten Drogerien und auch gut sortierte Supermärkte haben entsprechende Ersatzklingen im Angebot. Der Wechsel dauert oftmals nur wenige Sekunden.

» Mehr Informationen

Achten Sie beim Einsetzen der neuen Klingen darauf, dass Sie sich nicht schneiden. Die neuen Klingen sind natürlich deutlich schärfer. Stumpfe Schaber können ein Induktionskochfeld schnell beschädigen. Der dadurch entstandene Schaden ist natürlich deutlich höher als ein Paket mit Ersatzklingen.

Kann man ein Induktionskochfeld auch mit Hausmitteln reinigen?

Neben dem Kauf eines guten Reinigungsmittels und einem Glaskeramik-Schaber können Sie natürlich auch auf die einen oder anderen Hausmittel ausweichen, die es in eigentlich jeder gut sortierten Küche gibt. Bei stärkeren Verschmutzungen können Sie beispielsweise zu Backpulver und Soda greifen.

» Mehr Informationen

TIPP: Backpulver und Soda wenden Sie immer dann an, wenn Sie eigentlich auf einen Glaskeramik-Schaber zurückgreifen würden. Die Wirkstoffe lösen den eingebrannten Schmutz, sodass Sie ihn sehr einfach entfernen können.

Für die Reinigung müssen Sie zunächst eine Paste herstellen:

  1. Mischen Sie einen Esslöffel Backpulver mit rund 100 Millilitern Wasser. Alternativ können Sie Haushaltssoda verwenden.
  2. Die so entstandene Paste tragen Sie nun auf die Stellen auf, an denen sich das Eingebrannte befindet.
  3. Reiben Sie die Paste mit einem Mikrofasertuch vorsichtig ein und lassen Sie alles etwa eine halbe Stunde einwirken.
  4. Nun können Sie das gesamte Induktionskochfeld erst mit klarem Wasser abwischen und schließlich mit einem Baumwolltuch polieren.

Hin und wieder bietet sich für die Behandlung des Induktionskochfeldes auch ein wenig Zitrone an. Die Zitrone sorgt nicht nur für einen frischen Duft in der Küche. Sie hat auch eine desinfizierende Wirkung. Durch die in der Zitrone enthaltenen Wirkstoffe werden Schmutz- und Kalkflecken zudem gelöst. Verwenden Sie am besten ganze Zitronen und halbieren Sie diese. Mit der offenen Seite können Sie nun über das Ceranfeld reiben. Der Saft muss für wenigstens fünf Minuten einwirken, danach können Sie das Ceranfeld mit klarem Wasser abwischen.

Fett können Sie auch sehr gut mit dem Reinigungspulver der Spülmaschine oder den Spültabs entfernen. Hierfür lösen Sie ein Tab einfach in 150 Millilitern warmem Wasser auf. Es entsteht eine Paste, die sich gut auf dem eingebrannten Fett verteilen lässt. Nun warten sie noch rund 15 Minuten, sodass die in der Paste enthaltenen Wirkstoffe einwirken können. Nehmen Sie nun klares Wasser und ein Reinigungstuch und wischen Sie das Induktionskochfeld sauber. Mit einem Baumwolltuch können Sie die Oberfläche polieren.

Hausmittel sind einfach anzuwenden, günstig und eigentlich immer verfügbar. Bevor Sie sich teure Reinigungsmittel anschaffen, sollten Sie immer prüfen, ob die Hausmittel nicht vielleicht auch ihren Zweck erfüllen und für ein sauberes Induktionsfeld sorgen. Wir fassen für Sie noch einmal die Vor- und Nachteile in der folgenden Übersicht zusammen:

Vor- und Nachteile von Hausmitteln beim Putzen

  • umweltfreundlich und nachhaltig
  • nicht so gefährlich wie viele Reinigungsmittel
  • einfach anzuwenden
  • deutlich günstiger
  • meistens immer verfügbar
  • reinigen zuverlässig
  • teilweise lange Einwirkzeiten

Ein gut gepflegtes Induktionskochfeld wird sicherlich lange ein treuer Begleiter in Ihrer Küche bleiben. Versuchen Sie immer, das Einbrennen von Lebensmitteln in den Oberflächen zu vermeiden und reinigen Sie die Oberfläche regelmäßig.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen