Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Schmortöpfe – alles zum richtigen Modell für den Induktionsherd

SchmortöpfeEin guter Schmortopf gehört mit zur Ausstattung in einer jeden Küche. Denn in ihm lassen sich optimal Speisen wie der typische Rinderschmorbraten zubereiten. Das Prinzip ist ganz einfach: Innerhalb des Schmortopfs ist nicht nur ein fachgerechtes Braten möglich, sondern auch das stundenlange Sieden, bei dem ganz besondere Aromen entstehen. Neben dem Fleisch ist außerdem in jedem guten Schmortopf auch noch genügend Platz, um Gemüse mit zu schmoren. Der Vorteil: Heutige Modelle sind nicht nur induktionsgeeignet, sondern auch backofenfest. Wir möchten Ihnen nachfolgend erläutern, worauf es bei einem Schmortopf Induktion ankommt und wie Sie sich für den richtigen entscheiden.

Schmortopf Test 2020

Was zeichnet einen Schmortopf eigentlich aus?

SchmortöpfeEin typischer Schmortopf besitzt in der Regel ein paar ganz bestimmte Eigenschaften, die ihn vom Bräter unterscheiden. Hier einmal ein Überblick:

» Mehr Informationen
  • Bräter sind oft oval oder rechteckig, Schmortöpfe hingegen sind rund. In manchen Fällen kann ein Schmortopf jedoch ebenso als Universalbräter verwendet werden.
  • Bezüglich des Fleischs kommen runde und quadratische Modelle meist für Rinderbraten zum Einsatz, während ovale oder rechteckige Modelle eher für die Zubereitung von Geflügel dienen.
  • Schmortöpfe besitzen für gewöhnlich einen flachen und großen Boden, sowie einen höheren Rand. Dank diesem kann der Schmorbraten sehr gut in viel Flüssigkeit zubereitet werden.
  • Schmortöpfe sind für die bessere Handhabung mit zwei seitlichen Griffen ausgestattet. Ein Griff sollte übrigens auch am Deckel befestigt sein.

Der Schmortopf Bräter Unterschied ist also gar nicht so groß. In vielen Fällen wird der jeweilige Begriff auch für den anderen als Synonym verwendet.

Von etwas größerer Wichtigkeit ist beim Schmortopf das verwendete Material. Viele Hersteller nutzen bei der Herstellung für ihren Schmortopf Gusseisen. Das ist nicht nur haltbar, sondern auch für Induktionsherd, sowie entsprechende Backöfen geeignet. Es gibt jedoch auch Modelle, die aus Aluguss gefertigt werden. Diese sind zwar ebenfalls backofenfest, aber nicht induktionsgeeignet. Daher bietet sich für den Induktionsherd hauptsächlich ein Schmortopf Gusseisen an.

Hinweis: Wenn Sie den Schmortopf auch in den Ofen stellen möchten, sollten Sie außerdem darauf achten, dass er einen Deckel besitzt, der die hohen Temperaturen verträgt. Bei einem Modell aus Glas ist dies meist nicht der Fall.

Schmortopf Induktion – Was genau ist ein Aromaknopf?

Ein Kriterium, welches vor allem dann eine Rolle spielt, wenn man einen Schmortopf kaufen möchte, ist der Aromaknopf. Vielleicht fragen Sie sich nun, was genau das eigentlich ist. Hier folgt daher einmal eine Erklärung:

» Mehr Informationen

Für gewöhnlich siedet ein Schmorbraten über eine längere Zeit hinweg im Topf, ohne angetastet zu werden. Damit er richtig schön durchschmort, setzen ihm viele Nutzer während der Zeit im Ofen den Deckel auf. Dieser schließt für gewöhnlich sehr gut mit dem eigentlichen Topf ab und lässt somit nur wenig, bis gar keine Luft hinein. Auf diese Weise entstehen die optimalen Voraussetzungen für einen leckeren Braten. Das Ganze hat jedoch den Nachteil, dass sich innerhalb des Topfs Dampf sammelt.

Um den Dampf abzulassen, betätigt man den Aromaknopf. Er ist auch sehr wichtig, wenn Sie beispielsweise Gemüse in den Prozess einbinden möchten. Betätigen Sie den Aromaknopf, wird nicht nur Dampf abgelassen, sondern auch die Temperatur innerhalb des Topfs reduziert, der Garprozess wird geringfügig beeinflusst. Inzwischen benutzen viele Anwender daher den Aromaknopf, um die Dampf- und Temperaturregulierung zu ihrem Vorteil zu nutzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Größe hat der ideale Schmortopf Induktion?

In diesem Punkt kommt es effektiv darauf an, was Sie mit dem Topf vorhaben. Wenn Sie den Schmortopf ausschließlich für Rinderbraten und ähnliches verwenden, kommen Sie mit einem Modell gut zurecht, das mit etwa 4,2 Litern Fassungsvermögen ausgestattet ist. Es gibt jedoch auch Alternativen, die bis zu 8,5 Liter fassen können. Hier einmal eine kleine Tabelle zur Orientierung:

» Mehr Informationen
Größe (Durchmesser) geeignet für
20 cm
  • Suppen
  • Eintöpfe
  • Rouladen
  • Gulasch
28 cm
  • Rinderbraten
mehr als 28 cm
  • Gänsebraten, etc.

Bei der Größe gibt es auch eine einfache Formel, an der man sich orientieren kann. Pro Kopf rechnet man etwa eineinhalb Liter Fassungsvermögen. Das bedeutet, dass für vier Personen mindestens sechs Liter in den Schmortopf passen sollten.

Achten Sie bei der Wahl der richtigen Größe außerdem auf den Durchmesser der verfügbaren Herdplatten. Es nutzt Ihnen nichts, wenn Sie einen Schmortopf mit 30 Zentimetern Durchmesser kaufen, Ihr Herd aber nur bis zu 28 Zentimeter unterstützt.

Wo Sie Schmortöpfe günstig kaufen können

Wenn Sie sich die Frage stellen, woher Sie am besten einen guten Schmortopf bekommen, können wir Ihnen eine Empfehlung geben:

» Mehr Informationen

Ein Schmortopf muss nicht zwingend teuer sein. Die Preise orientieren sich häufig auch am verwendeten Material. Trotzdem gibt es die Chance, dass Sie im Rahmen besonderer Schmortöpfe Angebote ein günstiges Modell für Induktionsherd erhalten. So verkaufen Märkte wie Edeka, Kaufland, Real, Rewe oder Tchibo im Jahr mindestens einmal einen Schmortopf zum Vorzugspreis. Ebenso können Sie bei Lidl oder Aldi fündig werden.

Schmortopf Test – Was ein Schmortöpfe Vergleich bringt

Die Erfahrungen zeigen, dass selbst die günstigen Modelle nicht zwingend schlecht sind, nur weil sie einen geringeren Preis besitzen. Häufig schneiden diese sogar im Schmortopf Test recht gut ab.

» Mehr Informationen

Was Sie ebenfalls anstellen können, ist der Preisvergleich im Internet. Es kann vorkommen, dass der eine oder andere Online Shop ein günstiges Modell im Angebot hat, der sogar Schmortöpfe Testsieger in einem der typischen Testberichte geworden ist. Wenn Sie sich für die Variante mit dem Internetshop entscheiden, müssen Sie meist nur den Versand hinzurechnen. Einige Shops liefern ebenso versandkostenfrei.

Die Vor- und Nachteile im Schmortopf Test für Induktionsherde

Möchten Sie den Schmortopf auf einem Induktionsherd verwenden, entscheiden Sie sich wahrscheinlich für ein Modell aus Gusseisen. Diese haben viele Vor- und Nachteile, über die Sie sich im Vorfeld informieren sollten. Daher folgt hier nun abschließend eine kleine Liste, die Ihnen den nötigen Aufschluss liefern soll:

  • Schmortöpfe aus Gusseisen gewährleisten eine perfekte Wärmeleitung.
  • Sie sind außerdem sehr robust und langlebig.
  • Die Schmortöpfe halten die Wärme auch sehr lange und können daher auch zum Warmhalten verwendet werden.
  • Sie sind sowohl für den Induktionsherd als auch für alle anderen Herde geeignet.
  • Modelle aus Gusseisen sind sehr pflegeleicht, da sie nur mit Wasser gereinigt und anschließend mit etwas Öl eingerieben werden, um die Patina zu erhalten.
  • Schmortöpfe aus Gusseisen besitzen in der Regel ein relativ hohes Gewicht.
  • Sie sind meist etwas korpulent, so dass sie sich nur unter etwas erschwerten Bedingungen lagern lassen.
  • Die Hitze braucht etwas länger, bis sie durch das Material dringt.

Gerade was die Hitze angeht, hebt dieser Nachteil sich jedoch durch den Vorteil wieder auf, dass wenn sie einmal durch das Material gelangt, sie die Speisen auch besonders lange warmhält.

Für welches Modell Sie sich letzten Endes entscheiden, hängt von Ihren Vorlieben ab. Dies gilt ebenso bei der Größe. Nutzen Sie ein Produkt, welches Ihren Anforderungen gewachsen ist und pflegen Sie den Schmortopf, wie der Hersteller es empfiehlt, um möglichst lange Freude an ihm zu haben.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Schmortöpfe – alles zum richtigen Modell für den Induktionsherd
Loading...

Neuen Kommentar verfassen