Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Kochfeldreiniger – so geht es einfach und zuverlässig

Kochfeldreiniger Ob Ceran- oder Induktionskochfeld: Zu Beginn sehen sie immer hervorragend und sauber aus. Den Glanz möchte man möglichst erhalten. Allerdings braucht es hierzu auch den richtigen Reiniger für Induktionskochfeld. Er gewährleistet nicht nur eine saubere Oberfläche, sondern entfernt auch etwas hartnäckigere Flecken. In einem Kochfeldreiniger Test werden daher immer wieder verschiedene Produkte ausprobiert. Mit dabei sind jene von namhaften Herstellen, die man allerdings nicht in Drogerien wie DM oder Rossmann bekommt. Welcher ist ein guter Ersatz für Original Reiniger und wie setzt sich ein guter Kochfeldreiniger zusammen? Nachfolgend erfahren Sie alles zum Thema und erhalten Tipps, wie Sie die besten Kochfeldreiniger für Ihren Bedarf finden können.

Kochfeldreiniger Test 2020

Was Erfahrungen zufolge bei der Reinigung wichtig ist

Kochfeldreiniger Wenn ein Induktionsherd sein gepflegtes Erscheinungsbild behalten soll, ist die richtige Pflege vonnöten. Um den Einsatz von Reinigungsmittel vorerst zu vermeiden, gibt es daher einige Hinweise, die man immer wahrnehmen kann:

» Mehr Informationen
  • Normaler Schmutz wird mit einem Lappen oder Schwamm mittels eines normalen Spülmittels entfernt.
  • Nach jedem Kochen sollte das Kochfeld in jedem Fall feucht abgewischt werden. So bleibt es langfristig sauber und es bleiben unerwünschte Fettschichten aus.
  • Läuft einmal etwas über, oder brennt etwas an, ist Schnelligkeit angesagt. Auch dann ist der Einsatz eines Kochfeldreinigers noch nicht zwingend notwendig. Die schnellste Hilfe in diesem Fall ist ein Kochfeldschaber, der sowohl auf dem Ceranfeld als auch bei Induktionsgeräten eingesetzt werden kann. Mit der Klinge fährt man vorsichtig und mit sanftem Druck über die Fläche und schabt somit die eingebrannten Flecken ab.
  • Verkrustungen lassen sich außerdem sehr gut entfernen, wenn man sie zunächst mit etwas Wasser und Spülmittel einweicht, bevor man den Schaber einsetzt.

In regelmäßigen Zeitabständen ist dagegen die Reinigung des Kochfeldes mit einem professionellen Reiniger für Glaskeramik Induktion und Edelstahl erforderlich. Mit ihm entfernt man auch restliche Flecken mühelos. Worauf es dabei ankommt, erläutern wir im nächsten Abschnitt.

Reiniger für Induktionskochfeld – Darauf sollten Sie achten

Bei der Wahl für den richtigen Reiniger für Induktionskochfeld ist es wichtig zu wissen, welche Eigenschaften dieser besitzen sollte. Zudem gibt es unterschiedliche Arten, die sich jeweils anders handhaben lassen. Hier einmal eine kleine Erläuterung:

» Mehr Informationen
Art Erklärung
Flüssigreiniger Die Ceranfeldreiniger werden in Flaschen abgefüllt und in flüssiger Form angeboten.
Reinigungspaste Reinigungspasten sind in Tuben erhältlich und etwas dickflüssiger, aber trotzdem nach wie vor gut auf dem Ceran- oder Induktionskochfeld zu verteilen.
Feste Form Beim sogenannten Putzstein ist es zunächst erforderlich, den Stein mit einem etwas angefeuchteten Schwamm abzureiben. Auf diesem Weg löst sich die Substanz vom Stein, die dann zur Reinigung eingesetzt werden kann.

Die korrekte Anwendung erfolgt, indem der jeweilige Reiniger auf das Kochfeld aufgetragen wird, um ihn daraufhin kurz einwirken zu lassen. Sie alle lassen sich anschließend mit etwas Wasser wieder abwischen. Beim Verteilen ist vorwiegend der flüssige Reiniger von Vorteil, doch auch bei den anderen gibt es Möglichkeiten, die Arbeitsgänge zu vereinfachen.

Kennzeichnend für die meisten Kochfeldreiniger ist die Zusammensetzung, die meist aus einem Fettlöser, sowie einem Abrasivstoff besteht. Abrasivstoffe sind kleinste Partikel, die dazu beitragen sollen, den Schmutz zu entfernen. In vielen Fällen bestehen sie aus Mikroplastik, was zwar effektiv, jedoch nicht unbedingt umweltschonend ist.

Tipp: Als Alternative gibt es inzwischen einige Kochfeldreiniger auf dem Markt, die ohne Mikroplastik auskommen und stattdessen Ton- oder Kieselerde, also natürliche Mineralstoffe zur Reinigung nutzen.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass spezielle Kochfeldreiniger stets eine schonende Säuberung ermöglichen, ohne die Oberfläche zu schädigen.

Tipps für die Anwendung

Um einen Kochfeldreiniger fachgerecht zu verwenden, geben wir Ihnen nachfolgend ein paar Tipps:

  • Verwenden Sie stets bei der Nutzung chemisch zusammengesetzter Reiniger ein Paar Haushaltshandschuhe. Viele von ihnen sind zwar mild, greifen aber empfindliche Haut an. Einige Menschen reagieren zudem allergisch auf die Inhaltsstoffe.
  • Der sogenannte Schiller-Effekt entsteht, wenn Salzwasser überkocht. Es entsteht eine extrem glitzernde Oberfläche, gegen die gewöhnliche Reiniger nicht ankommen. Ist dies der Fall, sollten Sie sich für einen Reiniger entscheiden, der einen pH-wert zwischen 2,5 und 4 aufweist.
  • Induktionskochfelder sind bekanntermaßen sehr viel leichter zu reinigen als Ceranfelder oder andere Arten von Kochfeldern. Da hier mit einem anderen Verfahren gearbeitet wird, genügt oft ein milder Kochfeldreiniger.

Kochfeldreiniger Test – Wer bietet ihn an?

Natürlich stellt sich vielen die Frage, wer bester Kochfeldreiniger überhaupt ist. Von der Stiftung Warentest wird regelmäßig ein Testbericht herausgegeben, in dem ein Kochfeldreiniger Testsieger gekürt wird. Allerdings ist ein eigener Preisvergleich der unterschiedlichen Mittel immer eine Empfehlung. Die Erfahrung lässt sich außerdem mittels entsprechender Erfahrungsberichte vertiefen.

» Mehr Informationen

Schauen wir uns einmal an, welche Hersteller es auf dem Markt gibt, die einen Kochfeldreiniger anbieten:

  • Siemens Kochfeldreiniger
  • Bosch Kochfeldreiniger
  • Miele Kochfeldreiniger
  • Dr. Beckmann
  • DM Kochfeldreiniger

Bevor man nun ans Kochfeldreiniger kaufen denkt, ist ein direkter Kochfeldreiniger Vergleich empfehlenswert. Marken wie Somat und Finish lassen sich hier ausnehmen, da sie zwar für die Küche bestimmte Reiniger anbieten, diese sich jedoch hauptsächlich auf die Geschirrspülmaschine konzentrieren.

Besonders gut abgeschnitten haben der Bosch Kochfeldreiniger, sowie der Siemens Kochfeldreiniger. Beim Miele Kochfeldreiniger beschrieben manche Nutzer, dass er schwer zu bekommen sei. Marken wie Dr. Beckmann, oder aber der DM Kochfeldreiniger sind hingegen in der Drogerie erhältlich. Alle anderen müssen direkt beim Hersteller erworben werden.

Welcher Kochfeldreiniger es am Ende wird, hängt auch mit den eigenen Vorlieben zusammen. Welche Art nutzt man am liebsten und sollte er möglichst umweltschonend sein? Wenn der Kochfeldreiniger günstig sein soll, müssen Sie sich informieren, wo Sie diese kaufen können. All diese Fragen können Sie sich zunächst stellen, bevor Sie sich für den richtigen Reiniger entscheiden.

Kochfeldreiniger kaufen beim Hersteller – Aber wie?

Wer sich für den Kochfeldreiniger Testsieger entschieden hat, muss diesen meistens beim Hersteller selbst, im Online Shop kaufen. Der Versand erfolgt zwar relativ schnell, die Preise sind häufig jedoch sehr viel höher als es bei Produkten von Finish, Somat oder DM gewöhnlich ist.

» Mehr Informationen

Jedoch heißt es – und das beweist auch der Kochfeldreiniger Test – dass wenn ein Kochfeldreiniger günstig ist, er noch lange nicht wirksam ist.

Vor- und Nachteile eines Kochfeldreinigers

Hier einmal die Vor- und Nachteile, wenn man sich für einen Kochfeldreiniger namhafter Marken entscheidet:

  • sind auf das jeweilige Kochfeld abgestimmt
  • reinigen die Oberfläche zuverlässig
  • sind häufig umweltschonend zusammengesetzt
  • sind oftmals etwas schwerer zu bekommen
  • besitzen in der Regel einen höheren Preis

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (96 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Kochfeldreiniger – so geht es einfach und zuverlässig
Loading...

Neuen Kommentar verfassen