Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

So schließen Sie ein Induktionskochfeld an

SMEG InduktionskochfelderNachdem Sie sich für ein brandneues Induktionskochfeld für Ihre Küche entschieden haben, müssen Sie dieses natürlich auch anschließen. Ist dies als Laie überhaupt in Eigenregie möglich oder müssen Sie auf jeden Fall einen Mann oder eine Frau vom Fach zu sich nach Hause kommen lassen? Wer ein bisschen handwerkliches Geschick mitbringt, wird feststellen, dass die Montageanleitung, die zu Ihrem Induktionskochfeld gehört, wahrscheinlich relativ gut verständlich ist. Allerdings hängt es von der jeweiligen Anschlussmöglichkeit und Ihrem Wissensstand ab, ob Sie sich an das Anschließen Ihres Induktionskochfelds wirklich selbst heranwagen sollten. Denn dies kann von Gerät zu Gerät unterschiedlich schwierig und gefährlich sein.

Welche Art von Kochfeld haben Sie ausgewählt?

So schließen Sie ein Induktionskochfeld anSie können sich nicht nur für ein Induktionskochfeld mit Herd, sondern auch für eine autarke Induktionskochplatte entscheiden. Wenngleich diese Kochplatten voll im Trend liegen, da Sie sie auch unabhängig von einem Herd an einer beliebigen Stelle in Ihrer Küche platzieren können, kommt bei der autarken Variante unter Umständen allerdings ein zusätzliches Problem auf Sie zu. Denn wenn Sie sich für ein autarkes Induktionskochfeld und einen separaten Herd entscheiden, dann bedeutet dies, dass Sie nun zwei Geräte anschließen müssen. Auch wenn nur eine Herdanschlussdose vorhanden ist, ist dies natürlich möglich. Allerdings wird Ihnen in diesem Fall ein größeres handwerkliches Geschick abverlangt.

Bringen Sie das nötige Fachwissen mit?

Auf jeden Fall möchten wir Ihnen an dieser Stelle raten, dass Sie Ihr Induktionskochfeld nur mit dem entsprechenden Fachwissen in Eigenregie anschließen sollten. Immerhin handelt es sich bei dem Stromanschluss um einen Drehstrom-Anschluss mit 400 Volt. Da kann es schneller zu einem Kurzschluss kommen, als Ihnen das wahrscheinlich lieb ist. Wenn solch ein Kurzschluss erfolgt ist, kann dies für Sie sehr teuer werden. Denn Induktionskochfelder können durch einen Kurzschluss so stark beschädigt werden, dass sich der Schaden nicht einmal reparieren lässt. Dann hätten Sie Ihr Geld also ganz umsonst für ein nicht ganz günstiges Induktionskochfeld ausgegeben.

Gehen Sie daher besser auf Nummer sicher, indem Sie einen Fachmann mit dem Anschluss Ihres Induktionskochfelds beauftragen. Wenn Sie nur die geringsten Zweifel bezüglich Ihrer Fähigkeiten auf diesem Gebiet haben, dann ist dies sicherlich die bessere Wahl. Um Sie vor sich selbst zu schützen, möchten wir Ihnen hier auch nur eine Anleitung an die Hand geben, die für eine Person ohne das passende Vorwissen nicht verständlich wäre. Um eine autarke Induktionskochplatte anzuschließen, benötigen Sie bei einem 400-Volt-Drehstromanschluss dabei die folgenden Adern:

  • Außenleiter L1
  • Außenleiter L3
  • Neutralleiter N
  • Schutzleiter PE

Wollen Sie zusätzlich auch noch einen Backofen anschließen, so benötigt dieser neben den N und PE Adern auch die Außenleiter L2.

Weitere Tipps aus der Praxis

Wie Sie sehen, können Sie beide Geräte an einen Anschluss anschließen.

Tipps Hinweise
Schuko-Dosen Alternativ können Sie sich aber auch für eine Schuko-Dose für Ihren Ofen entscheiden. Diese Dose wird dann neben der bestehenden Herddose angebracht. Allerdings müssen Sie in diesem Zusammenhang sicherstellen, dass Ihr Stromkreis über eine entsprechende Absicherung mit 16A verfügt. Dieser zusätzliche Schritt lohnt sich in den meisten Fällen nicht.
Powersplitter Vielleicht haben Sie auch schon etwas von den sogenannten Powersplittern gehört. Diese werden nicht nur in Baumärkten, sondern auch online angeboten, damit Sie Ihren 400-Volt-Drehstromanschluss entsprechend aufteilen können. Allerdings lohnen sich die Kosten für dieses Zubehör ebenfalls meist nicht. Denn wenn Sie dieses Geld aufwenden, könnten Sie sich auch gleich dazu entscheiden, Ihren Backofen samt Induktionskochplatte von einem Elektroniker anschließen zu lassen. Dies würde Sie ähnlich viel Geld kosten.

Besonderheiten, die Sie kennen sollten

Welche Anschlussoption für Ihr neues Induktionskochfeld überhaupt zur Verfügung steht, werden Sie wahrscheinlich erst feststellen, nachdem Sie den Karton geöffnet haben. Meist handelt es sich dabei entweder um einen Anschluss mit 230 oder mit 400 Volt. Auf einen Anschluss mit 400 Volt sind wir zuvor bereits näher eingegangen. Zum Teil liegen dem Karton aber auch mehrere Anschlusspläne bei, wobei Ihr Induktionskochfeld natürlich nur über einen dieser Anschlüsse verfügt. Daher sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Sie die korrekte Anleitung wählen, die zu dem tatsächlich vorliegenden Anschluss passt. Da die großen Hersteller Ihre Induktionskochfelder nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern ausliefern, kann dies etwas verwirrend sein, da dort zum Teil andere Anschlüsse genutzt werden als in Deutschland.

Falls es sich in der Tat um einen Anschluss mit 230 Volt handelt, ist dieser für einen Laien unwesentlich leichter zu handhaben. Gleichzeitig sollten Sie jedoch auch wissen, dass es keinen Sinn macht, ein Induktionskochfeld mit mehr als zwei Kochplatten mit nur 230 Volt zu betreiben. Denn dieser Anschluss würde es Ihnen nur ermöglichen, maximal zwei der Kochfelder mit voller Leistung zu nutzen, so dass ein Induktionskochfeld mit vier Kochfeldern dann nicht bestmöglich zum Einsatz kommen könnte.

Vor- und Nachteile eines Elektrikers beim Anschließen Ihres Induktionskochfelds

  • Garantie
  • kein Verletzungsrisiko
  • Kosten

Fazit

Wie Sie also sehen, sollten Menschen, die sich mit elektronischen Anschlüssen nur bedingt bis gar nicht auskennen, besser nicht versuchen, ihr Induktionskochfeld in Eigenregie anzuschließen. Denn für Sie bedeutet das unter Umständen nicht nur, dass Sie sich durch einen Stromschlag selbst verletzen könnten. Vielmehr könnte Ihr Induktionskochfeld ebenfalls Schaden nehmen. Sofern dieser irreparabel ist, ist solch ein Vorfall für Sie dann mit immens hohen Kosten verbunden. Im schlimmsten Fall kann die Spannung, mit der Sie beim Anschließen eines Induktionskochfelds arbeiten, sogar lebensgefährlich sein.  Tun Sie sich selbst also einen Gefallen, indem Sie die Kosten für einen Elektrofachmann nicht scheuen.

Tipp! Oftmals haben Sie beim Kauf eines Induktionskochfelds sogar die Möglichkeit, dass Sie diesen Service gleich mit dazu buchen können. Wenn Sie hier geschickt verhandeln, sind vielleicht sogar noch zusätzliche Rabatte möglich. Außerdem lohnt sich der Preisvergleich zwischen den verschiedenen Marken und Anbietern. Denn wenn Sie Ihr Induktionskochfeld besonders günstig kaufen, dann bedeutet das für Sie, dass die Kosten für das professionelle Anschließen Ihres Induktionskochfelds nicht so sehr schmerzen.

Denken Sie auch daran, dass Sie als Laie ohnehin nicht abgesichert sind, wenn Sie Ihr Induktionskochfeld selbst anschließen wollen. Denn wenn doch etwas schiefgehen sollten, dann wird Ihre Versicherung mit großer Wahrscheinlichkeit nicht einspringen. Ohne das nötige Vorwissen sollten Sie diese Aufgabe also meiden, da das Gefahrenrisiko viel zu groß ist. Zudem kann ein Fachmann Ihr Induktionskochfeld ohnehin viel schneller anschließen, als Sie das wahrscheinlich könnten. Den Fachmann mit diesem Job zu beauftragen, spart somit Zeit und Nerven!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,74 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen